FAQ

Häufig gestellte Fragen

Gibt es schon Testberichte?


Ja, inzwischen haben wir bereits einige Testberichte entdeckt. Eine Auswahl davon haben wir auf unserer Startseite verlinkt. Zum Beispiel hat die Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland (VFD) einen ausführlichen Testbericht veröffentlicht. Ihr könnt ihn euch unter https://www.vfdnet.de/index.php/9625-guardian-horse-im-vfd-test anschauen. Außerdem hat die Fachzeitschrift St. Georg in Ihrer April-Ausgabe 2019 unser System als digitale Notfallhelfer empfohlen.




Kann man die App auch ohne Tracker und Badge nutzen?


Ja, ihr könnt den Basis-Sicherheitsmechanismus für Reiter ohne zusätzliche Zubehör-Produkte anwenden. Die App ist kostenlos und die einzigen Kosten, die anfallen können, sind die Standard-SMS-Kosten für das Senden einer Notfall-SMS. Wenn ihr zusätzliche Sicherheitsmechanismen wie die automatische Unfallerkennung oder die Unterstützung von Ersthelfern anwenden möchtet, müsst ihr die erforderlichen Zubehörprodukte wie unseren Unfall-Tracker oder unsere Guardian Horse HelpMe Badges erwerben.




Funktioniert das System auch in Waldgebieten in denen kein Internet-Empfang vorhanden ist?


Die App benötigt Empfang beim Starten des Ausritts und nur ein minimales Edge-Signal in dem Moment in dem die Notruf-SMS versendet werden soll. Ansonsten läuft die App auf dem Smartphone normal weiter auch wenn zeitweise keine Internetverbindung besteht. Kehrt der Empfang zurück synchronisiert sich die App wieder automatisch mit dem HelpMe Board. Die Netzabdeckung für GSM/Edge-Signale ist in Deutschland bei nahezu 100% ( Quelle: Logitel). Der Eindruck, dass im Gelände kein Empfang besteht täuscht meistens, weil vielleicht WhatsApp, Facebook oder Runtastic hier nicht vernünftig benutzbar sind. Für eine SMS oder kleine Datenpakete reicht es in der Regel aus.




Wie weit muss das Handy vom Pferd entfernt sein, damit der Alarm ausgelöst wird?


Im Schnitt ca. 30-50m. Da das System auf der Funktechnologie Bluetooth basiert ist die genaue Entfernung von den umgebenen Störeinflüssen abhängig. Im Testbericht der VFD ging der Alarm z.B. schon nach 20m los.




Was passiert wenn das Pferd direkt neben mir stehen bleibt?


Unser System ist für schwere Stürze gedacht, bei denen die Reiterin nicht mehr selbst in der Lage ist ihr Handy zu bedienen. Bei solchen Stürzen handelt es sich in den meisten Fällen um eine Situation, bei der sich das Pferd erschrickt und ausbricht. Und selbst wenn manche Pferde nach dem Sturz zunächst beim Reiter bleiben, kehren sie oft doch nach ein paar Minuten zum Stall und der Herde zurück. Ein Pferd ist und bleibt ein Fluchttier. Wir haben diese Frage mit vielen Reitern, Pferde- und Reitunfall-Experten besprochen, die uns alle in dieser Annahme bestätigten. Natürlich gibt es auch Ausnahmen in denen das vielleicht nicht passiert, und Fälle in denen ihr alleine in der Reithalle oder auf der Koppel aktiv seid. Um auch solche Szenarien zu unterstützen, haben wir ein Bewegungsloserkennungs-Feature in die App eingebaut. Wenn ihr dieses Feature aktiviert, wird der Alarm auch ausgelöst wenn sich die ReiterIn eine bestimmte Zeit nicht bewegt - unabhängig von der Entfernung des Pferdes.




Kann man einen Tracker mit mehreren Smartphones nutzen?


Ja, das kann man. Ihr könnt ihn euch also gerne innerhalb der Reitbeteiligung oder mit Freunden am Stall teilen. Uns ist es wichtig, dass möglichst viele Reiter die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen können, um den Reitsport mit einem sicheren Gefühl zu betreiben.




Wird der Alarm sofort versendet oder kann ich ihn bei einem Fehlalarm noch stoppen?


Die App startet bei einem Verbindungsverlust einen 60 Sekunden langen Countdown. Während dieses Countdowns vibriert dein Handy, das Display leuchtet auf und es wird der Alarm-Ton deines Handys abgespielt. Erst wenn der Countdown abgelaufen ist und du ihn nicht deaktiviert hast, wird die Notfall-SMS versendet.




Kann man mit dem Tracker auch das Pferd orten?


Nein, es ist leider nicht möglich das Pferd zu orten. Dazu müsste man einen GPS-Sender einbauen. Der würde das Produkt aber deutlich teurer machen, es wäre umständlicher in der Handhabung und würde wesentlich mehr Energie benötigen. Unser System wollen wir einfach halten und für viele Leute möglichst preiswert anbieten. Daher haben wir uns entschieden auf GPS-Ortung zu verzichten.




Wird der Tracker über eine Batterie betrieben?


Ja. Die CR2032 Knopfzellen-Batterie ist einfach auswechselbar und eine Ersatzbatterie ist bereits im Lieferumfang enthalten. Laut Hersteller hält die Batterie ca. ein halbes Jahr.




Ist der Tracker wasserfest?


Der Tracker ist IPX4 zertifiziert, das heißt er hält starkem Regen von allen Seiten stand. Wenn ihr ihn längere Zeit unter den Strahl von einem Wasserhahn hängt, könnte es evtl. kritisch werden.




Wie komme ich an zukünftige Verbesserungen des Systems?


Zu 99,9% werden zukünftige Verbesserungen in der App realisiert. Ihr werdet also in absehbarer Zeit keinen neuen Tracker kaufen müssen. Die App-Updates bekommt ihr wie gewohnt kostenlos über die App-Stores bereitgestellt.




Was passiert wenn mein Smartphone bei dem Sturz kaputt geht?


Smartphones halten inzwischen schon einiges aus, insbesondere wenn ihr auch eine Schutzhülle verwendet. Aber natürlich hilft auch unser System nicht in jedem Fall. Wir glauben aber, dass es sinnvoller ist ein Sicherheitssystem zu verwenden das in 95% der Fälle automatisch Hilfe rufen kann, als Keines und damit zu 100% im Notfall eventuell alleine bewusstlos am Boden liegen zu bleiben.





Get in Touch!

Follow Us for News, Updates and More!

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

©2021 by Guardian Horse GmbH & Co. KG